Bild des Monats:

Willi Faßbender - November 2020
Dreiecksgeschichten

Nikon Z6
Nikkor 1:4,0/24-70mm
f/7,1, 1/320 sec., ISO 640, 70mm
Bearbeitet mit Nik Collektion und Photoshop Elements

Auf­nahme­ort/-zeit: Konrad-Adenauer-Brücke Mannheim-Ludwigs­hafen 10.11.20, 9:20 Uhr

Dieser Schnappschuss ist aus dem Zu­sammen­spiel von Zufall und Notwendigkeit ent­standen. Zufall, weil gerade zu dieser Zeit und an diesem Ort sich diese Szene abspielte. Notwendig, weil sich diese Geschichte auf meinem täglichen Weg zur Arbeitsstelle abspielte, ich Fotograf bin und meine Kamera immer dabei habe. Es war also letztendlich nur eine Frage der Zeit, wann das passieren musste. Dann ging alles sehr schnell: Motiv erkennen, Ausschnitt wählen, Kameraeinstellungen checken und dann auslösen. Die Her­aus­forder­ung: Die Brücke schwankt wegen des Auto- und Bahnverkehrs sehr stark und die Kormorane waren auch nach wenigen Sekunden, aufgeschreckt durch einen vorbeifahrenden Zug, wieder weg.
(Willi Faßbender)

Mein erster Gedanke hier war, der Titel ist perfekt. Drei Kormorane sitzen im Dreieck. Der linke schaut nach links, der mittlere nach rechts und der rechte putzt sich. Es sind hier viele Dreiecke zu finden. Die Linien bringen Dynamik ins Bild. S/W ist bei diesem Bild passend. Die Kontraste kommen hier zur Geltung. Mein Blick fällt als Erstes auf die dunkle linke Ecke und führt mein Auge zu den Kormoranen.
(Margit Klaus)

In diesem Bild sind wahrlich etliche Dreiecke versteckt. Eine Her­aus­forder­ung, sie alle zu finden. Dabei wirkt das Bild sehr minimalistisch und substanziell, was durch den Graustufen-Look noch sehr verstärkt wird. Dass auch noch drei(!) Kormorane das Bildzentrum beherrschen und somit ebenfalls ein Dreieck bilden ist das i-Tüpfelchen des Bildes. Die dunkle Farbe der Vögel, die mit dem dunklen Dreieck des angeschnittenen Stahlträgers in der unteren linken Bildecke korrespondiert, sorgt dafür, dass das Bild nicht in einer grautonigen Bedeutungslosigkeit untergeht.
(Andreas Blättner)

Info:

In unserer monatlichen Gruppensitzung kann jedes Mitglied ein Bild seiner Wahl zur Besprechung vorstellen. Gemeinsam besprechen wir diese Fotos nach formalen und inhaltlichen Gesichtspunkten, z.B. ob der Bildausschnitt und die Bildkomposition gut gewählt sind, ob die Perspektive die Bildaussage unterstreicht, ob das Zusammenspiel von Schärfe und Unschärfe gut gewählt ist, ob die Kontraste zu stark oder zu schwach sind, ob die Farbsättigung optimal ist, ob das Bild besser in Farbe oder Schwarz/Weiß wirkt, welche Stimmung das Foto vermittelt, ob das Bild eine Geschichte erzählt und vieles mehr.

Von allen eingereichten Fotos wird eines als Bild des Monats ausgewählt und sowohl hier auf der Startseite der Homepage als auch in unserem Newsletter veröffentlicht.

Kommentare dazu können unter info@pentaprisma.de gerne abgegeben werden.