[Mannheimer Morgen 11.10.2017]  

Spiegelungen im Fokus

Ausstellung: Fotoclub zeigt noch bis Samstag 60 Werke im Rathaus-Center


Besucher der Vernissage vor dem Foto des Speyerer Doms, dessen Spiegelung im Weinglas Emil Kepert abgelichtet hat. (Bild: Blüthner)

Von unserer Mitarbeiterin Tanja Capuana

Ludwigshafen."Spiegelungen zu fotografieren, hat seinen besonderen Reiz", sagt Emil Kepert, künstlerischer Leiter des Fotoclubs Pentaprisma Ludwigshafen. "Die Bilder wirken auf unsere Augen immer speziell. Vor allem, wenn nicht gleich sichtbar ist, was gespiegelt ist." Ein guter Grund also, die diesjährige Ausstellung des Fotoclubs unter das Motto Spiegelungen zu stellen. Zwei Jahre hatten die Fotografen Zeit, ihre Werke zu erstellen. Bei der Vernissage am Montagabend lockten die 20 Hobbyfotografen viele Interessierte ins Rathaus-Center. Noch bis Samstag können die 60 Fotografien dort betrachtet werden.

"Wie jedes Jahr im Oktober wurde unserem Fotoclub wieder die Möglichkeit gegeben, eine Fotoausstellung hier im Rathaus-Center zu zeigen", sagt Kepert. "Wir sind kein Club elitärer ,Fine-Print-Fotografen', sondern eine Gemeinschaft, die sich im fotografischen Austausch ständig weiterentwickeln möchte."

Kepert selbst hat für sein Foto zur Ausstellung den Dom in Speyer als Kulisse gewählt. Während das Bauwerk jedoch im Hintergrund steht, richtete er den Fokus auf ein mit Wasser gefülltes Weinglas, in dem sich das Blau des Himmels spiegelt. "Ich habe es genau so im Kopf gehabt", sagt Kepert. Für dieses Foto hat er sich 20 Minuten lang auf die Straße gelegt, erzählt er.

Hans Kirsch nutzte seinen Dänemark-Urlaub, um die Wasserreflexionen in Nyhavn sowie einen Spiegel an einer Skulptur für sein Bild zu nutzen. "Wenn ich aufs Meer schaue, sehe ich im Spiegel die Düne hinter mir", sagt Kirsch. Anja Bender hat zwei ihrer drei Werke schwarz-weiß ausgedruckt. Eines davon ist ein Bild im Bahnhof von Straßburg, bei dem die verspiegelte Balustrade für die Reflexion sorgt. Für ihr Bild "Seelenspiegelung" stand ihr zudem eine gute Freundin Modell.

Ralf Walther hat die DG Bank in Frankfurt vor die Linse geholt und sein Bild "Mainhattan" genannt. Außerdem schwimmt ein Schwan gemütlich auf dem See und spiegelt sich im Wasser. Für Marianne Berger ist auch das Papier wichtig, da sie ihre Werke selbst ausdruckt. Durch das Glanzpapier wirkt das Foto "Herbstimpressionen" wie ein impressionistisches Gemälde.

Margit Klaus ließ Kindheitserinnerungen wieder aufleben - die Ludwigshafenerin wählte unter anderem das Turmrestaurant im Ebertpark als Fotomotiv. Aufgenommen hat sie es in der sogenannten blauen Stunde kurz vor Sonnenuntergang. Doch nicht nur das Licht war ihr wichtig. Um ihr Wunschmotiv aufzunehmen, musste sie mehrmals in den Park gehen. "Ich wollte nämlich nur die Spiegelung - und keinen Springbrunnen fotografieren."

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 11.10.2017

[Rheinpfalz: 29.09.2017]  

Gespiegelte Welt


[11.10.2017]  

Spiegelungen 2017

PENTAPRISMA zeigt "Spiegelungen" im Rathauscenter Ludwigshafen





[Rheinpfalz: 21.09.2016]  

Sehenswert 2016

Die Stadt im Fokus: "Sehenswert" nennt sich eine Fotoausstellung der Photographischen Interessen-Gesellschaft Pentaprisma, deren 18 Mitglieder sich im vergangenen Jahr wieder auf Motivsuche in Ludwigshafen begeben haben. Die Schau läuft vom 10. bis 15. Oktober zu den üblichen Ladenöffnungszeiten auf der Aktionsfläche des Rathaus-Centers.

Presentiert werden 62 großformatige Schwarzweiß- und Farbaufnahmen im Hoch- und Querformat. Die Palette der Arbeiten umfasst Gebiete wie Architektur-, Straßen-, Reise-, Sport-, Tier- und Stillleben-Fotografie. Die Aufnahmetechniken variieren vom Spiel mit der Unschärfe, der Sicht aus extremen Perspektiven (Makro und Fisheye) bis zur experimentellen Fotografie.

Als Besonderheit wird am Samstag, 15. Oktober, 11 bis 14 Uhr, eine Fotobox angeboten. Hier können sich Besucher in einem originellen Outfit fotografieren Iassen und erhalten die Bilder kostenlos in Form einer Datei.


Im Bild: Der Turm des Ludwigshafener Rathaus-Centers.

Fotogalerie >

Fotoausstellung "Sehenswert" im Rathaus-Center Ludwigshafen

PRESSEMITTEILUNG

Die 18 Mitglieder der Photographischen Interessen-Gesellschaft Pentaprisma (PIGP) e.V. Ludwigshafen waren seit ihrer letzten Ausstellung im vergangen Jahr wieder auf Motivsuche und fanden dabei einiges als besonders sehenswert. Eine Auswahl der Bilder wird in der Zeit vom 10. bis 15. Oktober 2016 auf der Aktionsfläche im Rathaus-Center Ludwigshafen einem interessierten Publikum zu den üblichen Ladenöffnungszeiten vorgestellt.

Zu sehen sind 62 großformatige Schwarzweiß- und Farbaufnahmen im Hoch- bzw. Querformat.

Die Palette der Arbeiten ist breit gestreut und umfasst Gebiete wie Architektur-, Street-, Reise-, Sport-, Tier- und Stilleben-Fotografie. Die Aufnahmetechniken variieren vom Spiel mit der Unschärfe, der Sicht aus extremen Perspektiven (Makro und Fisheye) bis zur experimentellen Fotografie z.B. in der Form von Langzeitbelichtungen und Kaleidoskopbildern, die ihren letzten Schliff durch die Nachbearbeitung am Computer erhielten. Weiter Fotografien betonen die grafischen Elemente in Form von Linien, Flächen und Farben bzw. Grauwerten.

Als kleines Highlight der Ausstellung bieten wir am Samstag, den 15.10.2016 von 11:00 bis 14:00 Uhr eine sogenannte Fotobox an. Hier können sich Besucher der Ausstellung in einem besonderen/bzw. witzigen Outfit von uns fotografieren lassen, die Bilder erhalten die Portraitierten kostenlos in Form einer Datei. Requisiten sind vorhanden. Es können aber auch gerne eigene mitgebracht werden (z.B. Hüte, Schals, Handschuhe, Schirm, Masken, alten Klamotten oder Ähnliches).

Die Ausstellung wird während des gesamten Zeitraumes von Mitglieder des Fotoclubs betreut, die gerne für die Beantwortung von Fragen zu den Bildern oder der Kamera- bzw. Aufnahmetechnik zur Verfügung stehen.

Engagiertes Team weist in die "Geheimnisse" der Fotografie ein


Der neue Vorstand (von Links): Hans Kirsch, Ralf Schmitt, Ralf Walther und Willi Faßbender.
Nicht im Bild ist Emil Kepert.

Neuwahlen beim Fotoclub „Pentaprisma“ mit neuem Vorstand

Neuwahl. Vor kurzem wurde der Vorstand der Photographische Interessen-Gesellschaft Pentaprisma (PIGP) Ludwigshafen neu gewählt. Als Nachfolger des zur Wiederwahl nicht angetretenen ersten Vorsitzenden Helmut Benz und des zweiten Vorsitzenden Ernst Weiss wurden Ralf Schmitt und Willi Faßbender gewählt. Die Position des Künstlerischen Leiters wurde mit Emil Kepert besetzt.

Kassenwart Hans Kirsch und Schriftführer Ralf Walter wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Der Fotoclub „Pentaprisma“ hat zur Zeit 18 Mitglieder. Er wurde zu Beginn der 90er Jahre gegründet und versteht sich als Forum für Amateurfotografen und Fotobegeisterte. Im Team bietet er sowohl Einsteigern einen soliden Start in die „Geheimnisse“ der Fotografie, als auch Fortgeschrittenen ein Forum zum Austausch mit fotoerfahrenen Gesprächspartnern. Auf dem Programm für dieses Jahr stehen verschiedene Fotoexkursionen. Die erste fand schon einen Tag nach den Neuwahlen statt und führte nach Frankfurt, wo unter anderem auch der Main-Tower (Bild) besucht wurde. Weitere Ausflüge sind zur Maginot-Linie bei Weißenburg und nach Straßburg geplant. Einen Schwerpunkt mit zunehmender Bedeutung bildet neben dem reinen Fotografieren die digitale Weiterbearbeitung und Präsentation der Bilder am PC. Das Highlight dieses Jahres wird die jährliche Fotoausstellung im Rathauscenter Ludwigshafen von 10. bis 15. Oktober sein. Die Mitglieder des Fotoclubs treffen sich jeweils an jedem letzten Donnerstag des Monats um 17.30 Uhr in Ludwigshafen-Oppau im DJK-Sportheim, Ludwig-Wolker-Straße 40. Neugierige und Interessenten aller Altersgruppen sind stets herzlich willkommen.

Informationen:
www.pentaprisma.de   und   www.facebook.com/Fotoclub-PIGP-Ludwigshafen. (ps)

Quelle
Ausgabe: SÜWE - Wochenblatt Ludwigshafen Nord - Nr. 57
Datum: Mittwoch, den 13. April 2016

[Oktober 2015]  

„Vergänglichkeit“

Eine Fotoausstellung der Photographischen Interessen-Gesellschaft Pentaprisma (PIGP).

Das eigentlich Charakteristische dieser Welt ist ihre Vergänglichkeit. Nichts ist von Dauer. Wechsel, Veränderung, Entstehen und Vergehen sind wesentliche Merkmale aller organischen, anorganischen, lebendigen und nicht lebendigen Daseinsformen. Die Photographische Interessen-Gesellschaft Pentaprisma (PIGP) aus Ludwigshafen hat sich in ihrer diesjährigen Ausstellung mit dem tiefgründigen Thema der „Vergänglichkeit“ fotografisch auseinandergesetzt und präsentiert nun erstmalig in der Woche vom 19.10. bis 24.10.2015 ihre Ergebnisse in der Ladenstraße des Rathaus-Centers.

Über ein Jahr lang haben sich 11 Mitglieder der Fotogruppe auf Spurensuche begeben, um in ihrer ganz persönlichen Sichtweise die Vielfalt des Vergänglichen in ausdrucksstarken Bildern festzuhalten. Dabei haben sich die Fotografen zur Aufgabe gemacht, die Formen des Zerfalls nicht nur dokumentarisch abzulichten, sondern auch Ästhetik und Schönheit zu ergründen, die diesem Zustand innewohnt.

Die Spannbreite der dargebotenen Motive reicht von den großen Themen menschlichen Daseins, wie Leben, Tod, Alter, Liebe, über jahreszeitlich bedingte Veränderungen, bis hin zu schleichendem Verfall sich selbst überlassener Gebäude, Möbelstücke oder Fahrzeuge. Abblätternder Putz, verblassende Farben, pflanzliche Überwucherungen, Schimmel oder Rost finden sich als sichtbare Zeichen des Vergehens in vielen Aufnahmen wieder. Totenköpfe, Gebeine, Särge oder Grabstätten verdeutlichen symbolhaft die Endlichkeit menschlichen Lebens. Das abgeliebte Kinderspielzeug, die Gegenüberstellung eines fahrradfahrenden Jungen neben der Garderobe eines älteren Herrn oder die bewegende Aufnahme einer 92-jährigen Dame sind eindrucksvolle Beispiele für Vergänglichkeit im Zuge bestimmter Lebensabschnitte. Dass auch Beziehungen und Partnerschaften nicht immer ewig währen, belegen Aufnahmen wie „M+M“ und „Vergänglichkeit der Liebe“ in all ihrer bildhaften Kraft.

Die achtlos weggeworfene CD-Hülle, die mit Holzspeichen bestückte Felge eines Autorades oder die Aufnahme eines Wählscheibentelefons legen beredt Zeugnis für die begrenzten Lebenszyklen im technischen Bereich ab. Vergänglichkeit als Ausdruck politischer Entscheidungen findet sich in der Dokumentation des Abrisses der Ludwigshafener „Tortenschachtel“ wieder, die der Fotograf Reinhold Knoblauch von Beginn an begleitet und in einer bemerkenswerten Bilderserie festgehalten hat.

Dass man dem existentiellen Thema durchaus auch eine humorvolle Komponente abgewinnen kann, verdeutlichen letztendlich die Aufnahmen „Radlos“ und „Endlich frei“.

Summa summarum bietet die Photographische Interessen-Gesellschaft Pentaprisma auch in diesem Jahr wieder ein breitgefächertes Portfolio unterschiedlichster fotografischer Motive, die einen Besuch der Ausstellung für jeden Fotointeressierten überaus lohnenswert macht. Für die Beantwortung von Fragen stehen Mitglieder des Fotoclubs während der gesamten Ausstellungszeit gerne zur Verfügung.

Fotogalerie >

[20.10. - 25.10.2014]  

Sehenswert 2014

Eine Fotoausstellung der Photographischen Interessen-Gesellschaft Pentaprisma (PIGP).

Im Rahmen des 35-jährigen Jubiläums des Rathaus-Centers präsentierte auch die Ludwigshafener Fotogruppe der Photographischen Interessen-Gesellschaft Pentaprisma (PIGP) in der Zeit vom 20.10.2014 – 25.10.2014 ihre aktuellen fotografischen Werke in der Ladenzone des Hauses. Unter dem Titel „Sehenswert 2014“ wurden 66 großformatige Schwarzweiß- und Farbaufnahmen ausgestellt, die einen repräsentativen Querschnitt des fotografischen Schaffens der 18 Clubmitglieder vermitteln.


Die Palette der Arbeiten war auch diesmal wieder breit gestreut und reichte von Architektur- und Sportfotografie über Natur- und Straßenfotografie bis hin zu experimentellen Arbeiten. Mit Nachtaufnahmen vom Mannheimer Hafen, der Industrieskyline der Ludwigshafener BASF und der Pylonbrücke wie auch stimmungsvollen Bildern vom Lambsheimer Weiher und dem Schwetzinger Schlossgarten sowie einem Blick auf den Flaggenturm bei Bad Dürkheim oder der Klosterruine Limburg sind etliche Motive der unmittelbaren Umgebung zu sehen. Sehr eindrucksvoll sind die dynamischen Bilder vom Altriper Sandbahnrennen. Einen eher nostalgischem Charme versprühen die Aufnahmen von der Völklinger Hütte. Fotografische „Beutezüge“ aus Urlaubsreisen werden präsentiert in der Serie von Seemöwen vor Spitzbergen, den Stillleben einer aufgegebenen Parkanlage in St. Blasien und dem aus Buchstaben konstruierten überlebensgroßen Kunstwerk „Le Nomade“ aus der südfranzösischen Hafenstadt Antibes. Heiter als auch nachdenklich stimmen die in verschiedenen europäischen Großstädten aufgenommenen Straßenszenen aus dem Genre der Streetfotografie.


Experimentelle Stillleben finden sich wieder in der Serie der „tanzenden Wassertropfen“ oder der verglühenden Glühbirne, die symbolisch das Ende dieses Leuchtmittels zugunsten stromsparender Varianten darstellen soll. Mehr in impressionistische Richtung gehen die mit Hilfe eines Bildbearbeitungsprogrammes verfremdeten Aufnahmen einer Venedigreise, während die durch reine Kamerabewegung erzeugte Aufnahme von der Hamburger Elbphilharmonie oder die mehrfach überlagerten Bilder der toskanischen Stadt Siena eher surrealen Charakter haben.

Summa summarum bot die Ludwigshafener Fotogruppe auch in diesem Jahr wieder ein breitgefächtertes Portfolio unterschiedlichster fotografischer Themen, die einen Besuch der Ausstellung für jeden Fotointeressierten lohnenswert machten. An den Ausstellungstagen waren Mitglieder des Fotoclubs anwesend und gaben zu allen Fragen gerne Rede und Antwort. Die Ausstellung konnte auf der Aktionsfläche des Rathaus-Centers zu den üblichen Ladenöffnungszeiten besucht werden.

[21.01. - 29.04.2014]  

„Bilder der Pfalz“ in der Villa Malta

Frankenthal.   Die Malteser und die Photographische Interessen-Gesellschaft Pentaprisma (PIGP) laden zur gemeinsamen Ausstellung „Bilder der Pfalz“ in die Villa Malta ein. Am 21. Januar um 10 Uhr wird die Ausstellung im Rahmen einer Vernissage eröffnet. Alle Frankenthaler und Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Ausstellung wird bis 29.04.2014 in der Villa Malta der Malteser zu sehen sein.

Die PIGP ist eine Gruppe engagierter Hobby-Fotografen aus dem Großraum Ludwigshafen, die gemeinsam die vielfältigen Aspekte der Fotografie vermitteln und auf hohem semi-professionellen Niveau umsetzen. Im Rahmen zahlreicher Ausstellungen, unter anderem im Rathaus-Center Ludwigshafen, hat die PIGP unter der Leitung der beiden Vorsitzenden Helmut Benz und Ernst Weiß ihr Können in der Vergangenheit bereits mehrfach unter Beweis gestellt.

„Die Ausstellung in der Villa Malta ist eine wunderbare Möglichkeit, an zentraler Stelle in Frankenthal unsere Arbeiten zu präsentieren“, so Ernst Weiß, „die Bilder zeigen Motive aus der Vorderpfalz und dem Pfälzer Wald im wechselnden Licht der Jahreszeiten, das den Betrachter sicherlich die eine oder andere wohl vertraute Stelle aus einem anderen Blickwinkel sehen lässt.

„Wir freuen uns sehr, diese Ausstellung bei uns zeigen zu dürfen“, so die Leiterin der Seniorenbegegnungsstätte Villa Malta, Claudia Jordan, „damit runden wir unser abwechslungsreiches Freizeitangebot ab.“

„In der Villa Malta bieten wir einen Treffpunkt für die Frankenthaler, der jedem offen steht, für Gesellschaft oder Information. Wir möchten Menschen zusammenbringen, die gleiche Interessen teilen und Senioren informieren, die mit einer neuen Lebenssituation konfrontiert sind. Hier möchten wir vertrauensvoller und kompetenter Ansprechpartner sein“, so Claudia Jordan.

Die Malteser bieten mit der Villa Malta eine Anlaufstelle für alle, die sich für die Belange und Interessen rund um das Thema „Senior sein“ interessieren.

Die Öffnungszeiten sind montags, dienstags, freitags 10 bis 16 Uhr, donnerstags 12 bis 18 Uhr. Während dieser Zeit ist auch die Ausstellung „Bilder der Pfalz“ der PIGP zugänglich. Claudia Jordan ist auch erreichbar unter 06233/8898-70 oder unter villamalta@malteser-frankenthal.de .

[04.11 - 09.11.2013]  

Faszination Natur

Eine Fotoausstellung der Photographischen Interessen-Gesellschaft Pentaprisma Ludwigshafen (PIGP).


Die Natur lässt keinen Fotografen unberührt, zum Einen weil diese praktisch vor der Haustür liegt, zum Anderen weil sie in ihrer Vielschichtigkeit eine große Anzahl unterschiedlichster Motive bietet. Diese ins rechte Licht zu rücken, hat sich die Photographische Interessen-Gesellschaft Pentaprisma zur Aufgabe gemacht und präsentiert nun ihre Ergebnisse in 60 großformatigen Schwarzweiß- und Farbaufnahmen im Foyer des Rathaus-Centers Ludwigshafen.

Die Palette der ausgestellten Werke reicht von filigranen Pflanzenportraits über stimmungsvolle Landschaftsaufnahmen bis hin zu fast expressionistisch anmutenden Wasserspiegelungen. Um ein möglichst breites Spektrum der Natur abzudecken, waren die 12 ausstellenden Fotografinnen und Fotografen zu allen Jahres- und Tageszeiten sowohl bei schönem als auch trübem Wetter unterwegs, wobei sich der Radius ihrer lichtbildnerischen Aktivitäten nicht nur auf den Nahbereich von Ludwigshafen und der Pfalz beschränkte. Auch an Nord- und Ostsee, in der Bergwelt Österreichs, den Parklandschaften Großbritanniens und selbst im entfernten Kosovo wurden lohnenswerte Motive gefunden und in ausdrucksstarken Bildern festgehalten. Dass die Natur nicht nur schön und stimmungsvoll, sondern durch Unwetter und Überschwemmungen auch unbarmherzig und zerstörerisch sein kann, zeigen beeindruckende Aufnahmen windschiefer Bäume auf der Ostseehalbinsel Darß-Zingst oder vom letzten Rheinhochwasser in Ludwigshafen. Und letztendlich greift auch der Mensch durch Urbarmachung verstärkt in das Landschaftsgefüge der Natur ein, wie exemplarisch Bilder aus unserer pfälzischen Weinlandschaft belegen.

Summa summarum bieten die Mitglieder der Photographischen Interessen-Gesellschaft Ludwigshafen auch in diesem Jahr mit ihren Aufnahmen wieder eine abwechslungsreiche Ausstellung deren Besuch in jedem Fall lohnt. Interessierte können sich die ausgestellten Werke vom 04.11 - 09.11. zu den üblichen Ladenöffnungszeiten des Rathaus-Centers anschauen. Die Ausstellung wird während des gesamten Zeitraumes von Mitgliedern des Fotoclubs betreut, die zur Beantwortung von Fragen gerne zur Verfügung stehen.

[02.11 - 10.11.2012]  

Sehenswert 2012

Eine Fotoausstellung der Photographischen Interessen-Gesellschaft Pentaprisma


Auch in diesem Jahr präsentiert die in Ludwigshafen ansässige 14-köpfige Fotogruppe der Photographischen Interessen-Gesellschaft Pentaprisma (PIGP) in der Zeit vom 02.11.2012 -10.11.2012 ihre aktuellsten fotografischen Werke in der Ladenzone des Rathaus-Centers. Unter dem Titel “Sehenswert 2012” werden mehr als 60 großformatige Schwarzweiß- und Farbaufnahmen dargeboten, welche einen repräsentativen Querschnitt des unterschiedlichen fotografischen Schaffens der einzelnen Clubmitglieder widerspiegeln.

Das vielfältige Spektrum der Arbeiten reicht von der Darstellung morbiden Charmes alter Industrieanlagen, teilweise in traditioneller Doppelbelichtung, konträr überlagert von frischem Grün junger Pflanzen, über detailreiche Schwarzweißfotografien oberösterreichischer Klosteranlagen, bis hin zu einer Serie alter Bäume in ihrem ständigen Kampf mit den Unwirklichkeiten der Natur. In fast meditativer Ruhe erstrahlen dagegen die im untergehenden Licht der letzten Abendsonne erstellten Aufnahmen Ludwigshafener Stadtsilhouetten, während die aus ihrer Umgebung herausgelösten, teilweise durch Weitwinkeloptik hervorgehobenen Stillleben verschiedener Alltagsobjekte, wie Kanu, Fahrrad oder Ankerkette eher wie im Vorübergehen aufgenommen wirken. Viel Raum für Fantasie lassen die ins Abstrakte gehenden Aufnahmen bunter Glasflaschen sowie die mehrfach gespiegelten, neu zusammengefügten Panoramen von im Nichts verschwindenden Straßenzügen, Treppen und Gebäudeteilen.

Den Menschen in den Vordergrund, stellt die Bilderserie vom Ludwigshafener Straßentheaterfestival, sowie die Actionfotos vom Kitesurf -Weltcup vor Sylt. Mehr im Grenzbereich von Personen- und Sachfotografie bewegen sich die in ihrem besonderen Look fast lebendig anmutenden Portraitaufnahmen von Schaufensterpuppen.

Eindrucksvolle Beispiele kreativer digitaler Nachbearbeitung bieten die solarisierten Darstellungen des Hamburger Hafens und die mithilfe der HDR-Technik sehr plakativ hervorgehobenen Strukturen des Frankfurter Einkaufcenters “MyZeil”.

Ein ganz besonderes fotografisches Bonbon halten schließlich die beiden Bildkompositionen mit den etwas seltsam klingenden Namen “L…..” und “H…” für die Ausstellungsbesucher bereit. Hier sind die Rätselfreunde gefragt, die anhand der symbolhaft dargestellten Begriffe den vollständigen Bildtitel erraten können.

Insgesamt bietet die Ludwigshafener Fotogruppe auch in diesem Jahr wieder ein breitgefächertes Portfolio unterschiedlichster fotografischer Umsetzungen, die einen Besuch der Ausstellung für jeden Fotointeressierten lohnenswert machen. Damit auch keine Fragen offen bleiben, werden Mitglieder der Photographischen Interessen-Gesellschaft Pentaprisma (PIGP) während der gesamten Ausstellungstage anwesend sein.


[03.11 - 12.11.2011]  

Fotoausstellung “Farbe und Form”

Zur Gestaltung einer fotografischen Aufnahme werden verschiedene Gestaltungselemente eingesetzt, die wesentlichen Einfluss auf die Wirkung eines Gesamtbildes haben. Zwei dieser Stilmittel sind die Farbe und die Form.

Die Farbe bestimmt über den Farbton, die Sättigung und die Helligkeit im Wesentlichen die Wirkung des Bildes auf das Auge des Betrachters. Bestimmte Farbtöne können eine warme oder kalte Grundstimmung erzeugen und in ihrer Kombination unterschiedlichste Emotionen hervorrufen.

Die Form eines Bildelementes in einem Bild ergibt sich durch deren Umriss. Als Silhouette wird sie sehr vereinfacht dargestellt, durch eine feine Abstufung von Licht und Schatten erhält ein Motiv räumliche Tiefe und Plastizität.

Die Photographische Interessen-Gesellschaft Pentaprisma (PIGP) Ludwigshafen, bestehend aus 13 Mitgliedern, hat in ihrer aktuellen Ausstellung ganz bewusst diese beiden Gestaltungselemente als vorrangiges Stilmittel bei ihren rund 60 dargebotenen Bildern eingesetzt. Das Ergebnis dieser fotografischen Auseinandersetzung ist in der Zeit vom 03.11 - 12.11.2011 in der Ladenstraße des Rathaus-Centers Ludwigshafen zu den üblichen Ladenöffnungszeiten zu sehen.

Die Motivpalette der ausgestellten Werke reicht von ausdrucksstarken Pflanzenportraits wie das feingliedrige “Innenleben eines Kapkörbchens” von Marianne Berger oder die anmutigen “Lilien” von Arno Schmitt über Architekturaufnahmen wie die kühn geschwungenen Stahlbögen des Botanischen Gartens Valencias von Hans Blümbott bis hin zu diversen Stillleben, die ihren besonderen Reiz vornehmlich durch ihre sich regelmäßig wiederholenden Formen und plakative Buntheit erhalten wie die “Runden Sachen” von Hans Kirsch oder die “Sauren Würmer“ von Ralf Schmitt. Der Highkey-Technik bedient sich Peter Kurz bei der Umsetzung seiner farbenfrohen Aufnahmen venezianischer Glasbonbons. Mehr auf das formale Element und sehr reduzierten Farbeinsatz setzt Helmut Benz bei seiner Aufnahme “Tor zur Anderswelt”, die Teil einer grafischen Dreierserie ist. Dass das Ausstellungsthema durchaus auch monochrom abgehandelt werden kann, beweisen Bilder wie “Star Wars” oder “Spiegelung”. Sehr stark im experimentellen Bereich bewegen sich die mit Hilfe von farbigem Licht verfremdeten Aufnahmen von Plastiktrinkhalmen von Ernst Weiß, die Fantasie anregenden, durch Langzeitbelichtung und Bewegen der Kamera erzeugten Farbverwischungen von Ralf Schmitt und die solarisierten Einkaufstaschen von Walter Anstett. Als kontrastierendes Stilmittel zur Betonung von Farbe und Form seiner Hauptfiguren setzt Hans Kirsch in der Dreierserie “Sie sind unter uns” einen in schwarzweiß konvertierten Bildhintergrund effektvoll ein.

Die Beispiele aus dem dargebotenen Bildportfolie zeigen, dass auch in der aktuellen Ausstellung der Ludwigshafener Fotogruppe dem Publikum ein breitgefächertes Spektrum unterschiedlichster fotografischer Umsetzungen dargeboten wird, das den verschiedensten Geschmacksrichtungen gerecht wird und einen Besuch lohnt. Mitglieder des Clubs werden während der gesamten Ausstellungszeit anwesend sein und gerne ihre Fragen beantworten.

[02.11 - 07.11.2010]  

“Sehenswert”

Eine Fotoausstellung der Photographische Interessen-Gesellschaft Pentaprisma.

Nach dem Erfolg der letztjährigen Ausstellung “Licht und Schatten” präsentiert auch dieses Jahr die Photographische Interessen-Gesellschaft Pentaprisma (PIGP) ihre neuesten fotografischen Werke im Rathaus-Center Ludwigshafen. Die unter dem Titel “Sehenswert” dargebotenen rund 60 großformatigen Schwarzweiß- und Farbaufnahmen der 12-köpfigen Fotogruppe repräsentiert einen Querschnitt der unterschiedlichsten fotografischen Interessen der einzelnen Clubmitglieder.

Die Palette der Ausstellungsbilder reicht von ausdrucksstarken Tier- und Pflanzenportraits über stimmungsvolle Landschaftsszenarien bis hin zu experimentell verfremdeten Aufnahmen. In einer Reihe von Bildserien werden Eindrücke wie beispielsweise von der “Sail” in Bremerhaven, außergewöhnliche Perspektiven der Stadt Ludwigshafen, nostalgische Winterimpressionen aus dem Luisenpark Mannheim, sowie in strengem Schwarzweiß gehaltene Nahaufnahmen aus dem Pfälzer Wald eindrucksvoll fotografisch in Szene gesetzt. Überaus sehenswert sind auch die mithilfe mehrfacher Belichtung erzielten Ergebnisse von Feuerwerksaufnahmen, die durch längere Belichtungszeit und Bewegen der Kamera kunstvoll verfremdete Serie Mainzer Kirchenfenster sowie die nachträglich im Cartoonstil überarbeiteten Portraitaufnahmen jugendlicher Cosplayer. Summa summarum bietet die Fotoausstellung einmal mehr ein breitgefächertes Spektrum an interessanten fotografischen Werken, die den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen der Besucher gerecht werden dürfte.

Für alle fotografisch Interessierte ist die Ausstellung in der Zeit vom 02.11.2010 - 07.11.2010 (verkaufsoffener Sonntag) zu den üblichen Ladenöffnungszeiten auf der Aktionsfläche vor dem Rathaus-Eingang geöffnet. Mitglieder der Photographischen Interessen-Gesellschaft Pentaprisma (PIGP) werden über die gesamte Ausstellungszeit anwesend sein und gerne ihre Fragen beantworten.