Bild des Monats:

Roswita Flury, Juli 2018
Making Off ..

Sony α37 mit Zoomobjektiv (18-135 mm)
Die drei Fotografien bilden scheinbar unwichtige, normalerweise nicht beachtete Gegenstände in meiner Umgebung ab. Mich faszinierte an den Motiven, dass sie -losgelöst aus ihrem alltäglichen, zweckgebundenen Zusammenhang- eine ganz eigene Ästhetik haben. Deshalb greife ich bei solchen Motiven grundsätzlich nicht in die vorgefundene Anordnung ein.
Links ein Eisenpfosten in der Umzäunung eines Fabrikgeländes, der auf eigenwillige Art rostete. Das Foto entstand im Sommer 2017 in Sandhausen. Mir gefällt die Struktur, die der Rost hier bildete. (105mm, F/8, 1/200 sec, ISO 1000)
Rechts oben der Boden des Kneippbeckens im Herzogenriedpark in Mannheim im Winter 2015. Die pflanzlichen Überbleibsel aus dem letzten Herbst auf dem regennassen Untergrund spiegeln die stille, etwas trostlose Jahreszeit wider. (120mm, F/8, 1/200 sec, ISO 160)
Das Foto darunter entstand im Sommer 2017 im Wieslocher Feldbahnmuseum. Es ist geprägt von dem Zusammenspiel des grafischen Musters der Gummimatte mit den sich ihren Weg bahnenden Pflänzchen. (35mm, F/7.1, 1/80 Sec, ISO 400).

Info:

In unserer monatlichen Gruppensitzung kann jedes Mitglied ein Bild seiner Wahl zur Besprechung vorstellen. Gemeinsam besprechen wir diese Fotos nach formalen und inhaltlichen Gesichtspunkten, z.B. ob der Bildausschnitt und die Bildkomposition gut gewählt sind, ob die Perspektive die Bildaussage unterstreicht, ob das Zusammenspiel von Schärfe und Unschärfe gut gewählt ist, ob die Kontraste zu stark oder zu schwach sind, ob die Farbsättigung optimal ist, ob das Bild besser in Farbe oder Schwarz/Weiß wirkt, welche Stimmung das Foto vermittelt, ob das Bild eine Geschichte erzählt und vieles mehr.

Von allen eingereichten Fotos wird eines als Bild des Monats ausgewählt und sowohl hier auf der Startseite der Homepage als auch in unserem Newsletter veröffentlicht.

Kommentare dazu können unter info@pentaprisma.de gerne abgegeben werden.